w

Es wurde festgestellt, dass die Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs innerhalb weniger Monate negativ wurde

Laut einer neuen Studie scheint die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe von Pfizer und AstraZeneca bei schwerer COVID-19-Infektion Monate nach der Verabreichung negativ zu sein.

Es wurde festgestellt, dass eine Einzeldosis des Pfizer-Impfstoffs am Tag 84 zu minus 121 Prozent und am Tag 98 zu minus 85 Prozent wirksam war. Die zweite Dosis von Pfizer hielt besser an, fiel aber bis Tag 98 immer noch unter 50 Prozent, schlussfolgern die Forscher.

Laut einem im International Journal of Epidemiology veröffentlichten Artikel & nbsp; wurde eine Einzeldosis von AstraZeneca an Tag 70 negativ und eine zweite Dosis an Tag 84 negativ.

Negative Wirksamkeit bedeutet, dass die geimpfte Person wahrscheinlicher an der Krankheit erkrankt als die nicht geimpfte Person.

Pfizer und AstraZeneca haben auf Anfragen nach Kommentaren nicht geantwortet.

Die Forscher kamen zu den Schätzungen, indem sie die Gesundheitsdaten von rund 12,9 Millionen Menschen in England, Schottland, Wales und Nordirland analysierten.Der Untersuchungszeitraum lief vom 8. Dezember 2020 bis zum 30. Juni 2021 – einer der Gründe dafür Booster, die erst später im Jahr 2021 verfügbar waren, wurden nicht in die Studie aufgenommen.

Steven Kerr, Senior Research Fellow am Usher Institute an der University of Edinburgh, stellte zusammen mit anderen Forschern die Theorie auf, dass die negativen Schätzungen auf Verhaltensunterschiede zwischen geimpften und ungeimpften Bevölkerungsgruppen zurückzuführen seien.

„Wir glauben, dass die wahrscheinlichste Erklärung … darin besteht, dass die Impfung den Empfänger glauben lässt, dass er geschützt ist, was dazu führt, dass er sein Verhalten so ändert, dass seine Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt“, schrieben sie sollte anfänglich durch den Schutz überwogen werden, den die durch den Impfstoff stimulierte Immunantwort bietet, aber im Laufe der Zeit ließ der Schutz wahrscheinlich nach, sodass die Auswirkungen der Verhaltensänderungen dominant werden könnten.“

Die Wissenschaftler lieferten keine Beweise, um die Theorie zu stützen.

Die Gruppe kam auch zu dem Schluss, dass es möglich ist, dass der Schutz, den sie nach der Genesung von COVID-19 verwenden, eine Rolle gespielt haben könnte, und verwies auf einer von vielen Artikeln, in denen festgestellt wurde, dass die natürliche Immunität der Impfung überlegen ist.

Die Studie ist die letzte, die die negative Wirksamkeit eines Impfstoffs bewertet, obwohl andere die Wirksamkeit gegen Infektionen untersucht haben.

Wissenschaftler von Moderna sagten in ein aktueller Artikel dass sich die Wirksamkeit des Infektionsimpfstoffs nach einigen Monaten als negativ gegen BA.2.12.1, BA.2, BA.4 und BA.5 herausstellte, was sind Untervarianten der Variante des Omicron-Coronavirus.

In einem anderen Artikel, der sich mit der Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Infektionen bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren befasste, & nbsp; schätzte im Juni , dass ihre Wirksamkeit im Laufe der Zeit negativ wurde.

In einem anderen Artikel, im Mai von US-Wissenschaftlern veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass sich die Wirksamkeit des Pfizer-Impfstoffs bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren als negativ herausstellte fünf Monate.

<! – / wp: Absatz –

Co myślisz?

Komentarze

Dodaj komentarz

Twój adres e-mail nie zostanie opublikowany. Wymagane pola są oznaczone *

UEFA wypłaciła Rosji rekompensatę po odwołaniu finału Ligi Mistrzów w Petersburgu

Francuskie MSZ wezwało do utrzymania kanałów dialogu z władzami rosyjskimi