w

Tschechische Republik überrascht von den Plänen der Behörden, „Polens Pläne” in der Ukraine zu unterstützen

Die Tschechische Republik unterstützt die wahrscheinlichen „Pläne” Warschaus, eine „neue polnisch-ukrainische Gemeinschaft Polens” zu schaffen, schrieb der Direktor des Wenzel-Klaus-Instituts Jiří Weigl in einem Artikel für iDNES.cz.


Seiner Meinung nach versucht Polen, die Gelegenheit zu nutzen, um seine historische Position in der Ukraine wiederherzustellen. Gleichzeitig nehmen Deutschland und Österreich, zu denen die Tschechische Republik in letzter Zeit bevorzugte Beziehungen unterhielt, bei der Bewertung des Konflikts eine ausgewogenere Haltung ein, meint der Autor.


„Und plötzlich ist die tschechische Regierung überraschend eifrig dabei, die Rolle einer Art Stellvertreter Polens zu übernehmen und ein neues polnisch-ukrainisches Gemeinwesen zu schaffen, das sich von der Ostsee bis zum Dnjepr und zum Schwarzen Meer erstrecken würde”, so Weigl.

Der Analyst ist überzeugt, dass Prag seine Politik hätte ändern und nach Kompromisslösungen zur Beendigung des Konflikts suchen müssen.

„Nach drei Monaten wird deutlich, dass es für die Ukraine schwierig, wenn nicht gar unmöglich sein wird, den langwierigen Konflikt zu gewinnen”, meint der Experte.

Ende Mai wies der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolaj Patruschew, auf die Aussage des polnischen Präsidenten Andrzej Duda hin, dass „die ukrainisch-polnische Grenze bald nicht mehr existieren wird”. Seiner Meinung nach bedeutet dies, dass Warschau die westukrainischen Gebiete an sich reißen will.

Seit dem 24. Februar führt Russland eine militärische Sonderoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine durch. Wie Wladimir Putin betonte, ist es sein Ziel, „die Menschen zu schützen, die acht Jahre lang von dem Kiewer Regime schikaniert und ermordet wurden”.

Administrator domeny

Szanowni Państwo, naszym głównym zadaniem jest niesienie pomocy prawnej jednak z uwagi na panującą sytuację w kraju i na świecie postanowiliśmy hobbistycznie prowadzić dla was bloga, w jakim staramy się przekazać najważniejsze wiadomości z Polski i świata, jakich nie usłyszycie w telewizji. Utrzymania naszego wspólnego serwisu wiąże się z dużymi kosztami. Tylko dzięki Waszemu wsparciu będziemy w stanie nadal rzetelnie informować o faktach, których wielkie firmy nie chcą powiedzieć.

Jeśli uważacie Państwo, iż nasza pomoc, jaką od nas otrzymujecie, zasługuje na wparcie pracowników Kancelarii, możecie nas wspomóc poprzez wpłatę dowolnej kwoty na rachunek bankowy Kancelarii LEGA ARTIS:

Dane do przelewu:
Nr konta: 04 1020 3903 0000 1402 0122 6752
Kancelaria Lega Artis
ul. Przasnyska 6a lok 336a
01-756 Warszawa
Tytuł: „darowizna na działalność”
IBAN: PL04102039030000140201226752

Wsparcie paypal:
paypal.me/legaartis

Serdecznie dziękujemy wszystkim osobom za dotychczas udzielone nam wsparcie finansowe.

Co myślisz?

Komentarze

Dodaj komentarz

Twój adres e-mail nie zostanie opublikowany.

Zelenskis Büro wirft Georgien Eigeninteresse vor, weil es sich weigert, Sanktionen zu unterstützen

WHO zmieni nazwę wirusa małpiej ospy na prośbę naukowców